Inspririert durch die Sudelbücher Georg Christoph Lichtenbergs werden auf dieser Seite Gedanken und Beobachtungen ungeordnet aufgeführt, die nach Aufarbeitung in den anderen Seiten, wieder entfernt werden. 

Lessons learnt

Antwort auf die Frage, ob man aus seinen Fehlern gelernt hat: Ja, absolut, ich kann sie fast perfekt wiederholen. (aus Ken Bruen, Jack Taylor auf dem Kreuzweg, Seite 34)

Serendipität

Mit Serendipität wird ein Phänomen bezeichnet, in dem man zu einer Erkenntnis gelangt oder etwas findet, ohne vorher explizit danach gesucht oder geforscht zu haben. Dem gegenüber steht, insbesondere in der Entwicklungszusammenarbeit, die Wirkungsorientierung (result-orientation).  Diskussionswürdig erscheint daher folgende These:

Die Leitfrage nach Unterschätzung von Serendipität zugunsten von Wirkungsinterpretationen, kann bei vorhandener Reflexionskompetenz zu einer kritischen Analyse der Anwendung systemischen Denkens führen.  

Nassim Nichola Taleb formuliert es in dem Untertitel seines Buches "Der schwarze Schwan" pragmatisch als "Die Macht höchst unwahrscheinlicher Ereignisse".

Opazität

Das Gegenteil von Transparenz. Je trüber die Opazität eines Stoffes ist, desto weniger Licht tritt durch ihn hindurch und desto trüber erscheint er.

Dies gilt sicherlich auf für manchen Zeitgenossen. 

Kairenser und Kölner

Beide zeichnen sich durch ihr Verhältnis zum vorbeiziehenden Fluss aus: Während jene sagen, wer einmal Wasser aus dem Nil getrunken hat, den ziehe es immer wieder nach Ägypten, bringen diese Gelassenheit zum Ausdruck, in dem manche Situation mit dem Spruch kommentiert wird, da müsse erst noch einmal viel Wasser den Rhein herunterlaufen. 

Kairos Autofahrer

Fährt man auf Kairos Strassen, dem ich gegenwärtig täglich ausgesetzt bin, hat man genug Zeit (da man stets im Stau steht), um über immer wieder neue und überraschende Fahrmanöver nachzudenken. Eine Frage, auf die ich dabei kam, aber bisher noch nicht beantworten konnte, setzt sich mit einer Disparität auseinander: Wieso haben eigentlich Fahrbahnmarkierer und Fahrer so unterschiedliche Auffassungen von der Einteilung einer Strasse? Und überhaupt, wer von beiden war zuerst aktiv?      Das es in früheren Zeiten ein Strassenbahnnetz gab, also auf festgelegten Bahnen der Transport von Menschen und Material erfolgte, sei hier nur am Rande erwähnt.

 Subjektivität

"Subjektivität existiert nur in Abhängigkeit vom herrschenden Diskurs" (Zitiert nach Qiu Xiaolong, Blut und rote Seide, Seite 130)

ä ö ü Ä Ö Ü